Herzlich willkommen beim Zweckverband Sozialdienste Bezirk Dielsdorf!

KESB Bezirk Dielsdorf

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) Bezirk Dielsdorf ist für den Bereich des Kindes- und Erwachsenenschutzes für die rund 91’000 EinwohnerInnen des Bezirks Dielsdorf zuständig. Die Grundlage bildet die eidgenössische und kantonale Gesetzgebung.

 

Die KESB Bezirk Dielsdorf ist eine interdisziplinär zusammengesetzte Fachbehörde, welche von Mitarbeitenden aus den Bereichen Soziale Arbeit, Psychologie und Recht sowie kaufmännischen Angestellten unterstützt wird. Sie fällt analog einem Gericht die erstinstanzlichen Entscheide im Bereich Kindes- und Erwachsenenschutz. In organisatorischer Hinsicht ist die KESB Bezirk Dielsdorf dem Zweckverband Sozialdienste Bezirk Dielsdorf angegliedert.

Private Mandatsträger

Ohne den Einsatz von freiwilligen Helferinnen und Helfern wäre die Betreuung der vielen hilfsbedürftigen Menschen nicht gewährleistet. Neben Berufsbeiständinnen und Berufsbeiständen setzt die KESB Bezirk Dielsdorf deshalb auch auf freiwillige private Mandatstragende als Beistandspersonen. Freiwillige sind durch den regelmässigen Kontakt in der Lage, eine direkte Beziehung zum betreuten Menschen aufzubauen und können Probleme frühzeitig erkennen und lösen. Die betreute Person kennt seinen Beistand oder seine Beiständin persönlich und es kann ein Vertrauensverhältnis entstehen. Die Lebensqualität von Menschen in Heimen kann so zusätzlich gesteigert werden.

Es ist der KESB Bezirk Dielsdorf deshalb ein grosses Anliegen, Freiwillige zu finden, die bereit sind, schutzbedürftige Personen im Rahmen einer Beistandschaft zu begleiten. Die Erfüllung einer solchen Aufgabe ist immer auch eine persönliche Herausforderung und bietet Gelegenheit für vielfältige Kontakte und neue interessante Erfahrungen.

Falls Sie interessiert sind an der Übernahme einer Beistandschaft als PriMa bitten wir Sie, sich an die Fachstelle PriMa der KESB Bezirk Dielsdorf zu wenden.

Gemeinsame Elterliche Sorge

Unverheiratete Eltern, die das gemeinsame Sorgerecht anstreben, müssen zwei Voraussetzungen erfüllen:

Zum einen muss der Vater das Kind anerkannt haben, zum andern müssen die Eltern eine Erklärung zur gemeinsamen elterlichen Sorge abgeben (vgl. Downloads).

In der Erklärung bestätigen die Eltern, dass sie bereit sind, gemeinsam die Verantwortung für ihr Kind zu übernehmen, sich über die Obhut und ein Besuchsrecht oder ihre Betreuungsanteile sowie über den Unterhaltsbeitrag für das Kind verständigt haben (Art. 298a Abs. 1 und 2 ZGB).

Eine Erklärung zur gemeinsamen elterlichen Sorge kann zusammen mit der Anerkennung des Kindes beim Zivilstandsamt abgegeben werden. Erfolgt die Erklärung nicht gleichzeitig mit der Anerkennung, so ist diese bei der zuständigen Kindesschutzbehörde am Wohnsitz des Kindes einzureichen.

Die Eltern können sich bei Fragen und zur Beratung an das Amt für Jugend und Berufsberatung, Regionaler Rechtsdienst, in Bülach wenden (Link). Die Kindesschutzbehörde nimmt die Erklärung über die gemeinsame elterliche Sorge entgegen, die Kosten dafür betragen Fr. 100.00. Zur Prüfung der Erklärung wird zwingend eine Kopie des Passes oder der Identitätskarte benötigt. Die Erklärung ist der KESB in dreifacher Ausführung einzureichen.

Die Zuständigkeit zur Regelung der elterlichen Sorge bei geschiedenen Eltern liegt beim Bezirksgericht.

Weiterbildungen

Aufgrund der besorgniserregenden Entwicklung der Corona-Pandemie in der Schweiz sehen wir uns leider gezwungen unsere Weiterbildungsangebote für private Beiständinnen und Beistände vorläufig abzusagen. Wir sehen trotzdem optimistisch in die Zukunft und werden das Weiterbildungsprogramm 2021 zusammenstellen und zu gegebener Zeit informieren.

Mitarbeitende

Behörde
Sozialjur. Dienst
Zentrale Dienste

Präsident

A. Wittwer

Vizepräsidentin

R. Rütimann

Mitglied

A. Knecht

Mitglied

S. Moor

Mitglied

E. Niederhauser

Leiterin ad interim

M. Subotic

Ersatzbehördenmitglied

Y. de Haas

Ersatzbehördenmitglied

N. Estermann-Ehlers

Ersatzbehördenmitglied

A. Keller-Brunner

Ersatzbehördenmitglied

A. Raselli

Ersatzbehördenmitglied

A. von Schumacher

Juristin i.A.

A. Brack

Sozialarbeiter

R. Meier

Jurist

S. Menzi

Sozialarbeiter

M. Rosenthal

Rechtsanwältin

C. Stucki

Juristin

S. van der Veer-Haag

Sozialarbeiter

S. Winter

Juristin

V. Viveganandan

Leiterin/Ersatzbehördenmitglied

S. Bernasconi

Fachmitarbeiterin Kanzlei

C. Krebser

Fachmitarbeiterin Kanzlei

G. Schärer

Fachmitarbeiterin Kanzlei

R. Ratnarajah

Fachmitarbeiterin Kanzlei

C. Schoch

Fachmitarbeiterin Revisorat

N. Bucher

Fachmitarbeiterin Revisorat

S. Kielholz

Rechnungsführerin

S. Vollenweider

Häufig gestellte Fragen

Hier werden in Kürze die am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) pubzliziert und beantwortet.

Schreiben Sie uns, wenn Sie ein Anliegen haben